Pfarrer Horst Schiffner stellte sich im September 1994 seiner neuer Gemeinde in Frankenberg und Friedrichshausen im Gemeindebrief vor: Er war nach dem Theologie-Studium in Göttingen, Tübingen und Bern als Vikar nach Elgershausen bei Kassel gekommen und hatte danach seine erste Pfarrstelle in Spangenberg-Piefke sechs Jahre lang betreut. Nun freue er sich, wie er sagte, auf seine neuen Aufgaben mit den Kollegen und wolle sich besonders um junge und ältere Gemeindeglieder in der Stadt und seiner Filiale Friedrichshausen kümmern.

Daneben arbeite er noch in der Beratungsstelle für Kriegsdienstverweigerer.

Im Lauf der Jahre haben sich die Aufgabengebiete verschoben. Es gibt keine Wehrpflicht und keine Kriegsdienstverweigerer mehr. Die Betreuung der Kindergärten ist Aufgabe des Gesamtverbandes geworden. Neben Konfirmandenunterricht, Gottesdiensten und den anderen üblichen Aufgaben eines Pfarrers rückte die Begleitung älterer Menschen im Seniorenzentrum Ederbergland, im Frauenkreis auf der Burg oder bei vielen Hausbesuchen, in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Pfarrer Schiffner übt diese Tätigkeiten bis heute gern aus.

Daneben bildete sich als einer der neuen Schwerpunkte die Pflege der Partnerschaft mit Borwa I in Südafrika für ihn heraus. Da ist viel zu organisieren, wenn die Delegationen aus Afrika kommen oder unsere dort zu Gast sind. Es müssen die Menschen begleitet, Quartiere besorgt, Mitarbeiter gefunden und Programme erstellt werden, damit die Gäste im jeweils anderen Land einen Eindruck von Land und Leuten, aber auch von der kirchlichen Situation bekommen.

Besonders am Herzen lag und liegt ihm die Ökumene, besonders eine gute Beziehung zur katholischen Gemeinde in unserer Stadt. So fand ein gemeinsamer Glaubenskurs großes Interesse ebenso wie die Weltgebetstage, ökumenische Gottesdienste bei den verschiedensten Anlässen, musikalische Veranstaltungen oder gemeinsame Studienfahrten und Ausflüge. Ein weiterer Schwerpunkt wurde die Pflege der Verbindung zwischen den Ev. Freikirchen und der Ev. Gemeinschaft im Rahmen der Ev. Allianz. Es gelang ihm, die verschiedenen Gemeinden für eine engere Zusammenarbeit zu gewinnen, die sich z. B. in gemeinsamen Gottesdiensten auch in der Liebfrauenkirche oder gemeinsamen musikalischen Auftritten zeigt.

Viele zusätzliche Aufgaben hat Pfarrer Schiffner als Vorsitzender und Geschäftsführer im Kirchenvorstand zu erfüllen, die außer Zeit und Mühe auch manchmal Geduld und starke Nerven erfordern, um alle Probleme in den Griff zu bekommen.

So hat sich vieles in 25 Jahren verändert, seit Pfarrer Schiffner mit seiner Frau Susanne und den beiden Kindern Helen und Michael ins Pfarrhaus Auf der Burg 4 einzog. Der Sohn Martin wurde erst hier geboren. Doch die Kinder sind inzwischen längst „ausgeflogen“ zum Studium oder in einen Beruf. Das Pfarrhaus ist verkauft und Schiffners wohnen nun im eigenen Haus in der Gemündener Straße.

Die Gemeinde ist sehr dankbar, dass Pfarrer Schiffner seit so vielen Jahren hier treu seinen Dienst tut und seine Zeit und seine Kraft der Gemeinde zur Verfügung stellt. Wir wünschen ihm und seiner Familie für die weiteren Jahre viel Kraft, Freude und Zuversicht und erbitten für ihn Gottes Segen und Geleit. Pfarrer Schiffner wird beim Gottesdienst zum Kreisposaunenfest am Sonntag, 1. September 2019 um 17.00 Uhr in der Liebfrauenkirche für seine langjährige Tätigkeit gedankt.

Die nächsten Termine

So Aug 14 @09:30 -
Gottesdienst
So Aug 14 @11:00 -
Gottesdienst
So Aug 14 @18:00 -
Gottesdienst
So Aug 14 @19:00 -
Abend-Gottesdienst
So Aug 21 @10:30 -
Gottesdienst

Kontakt

Gemeindebüro 
Auf der Burg 2
35066 Frankenberg
Tel 06451/2300662
Mo-Fr von 8-13 Uhr (Di bis 14 Uhr) 
Mo und Mi 13:30-16:30 Uhr